Hirrlingen

Eine starke Gemeinde in Baden-Württemberg.

Hinweise zur Räum- und Streupflicht

Erstellt von Marinic am Donnerstag 26. Januar 2017

Hinweise zur Räum- und Streupflicht

In den Wintermonaten ist jederzeit mit Schnee und Eisglätte und den damit verbundenen Gefahren zu rechnen. Da immer wieder festgestellt wird, dass die Räum- und Streupflicht der Gemeinde für öffentliche Straßen missverstanden wird und Einwohner sich ihrer eigenen Pflichten nicht bewusst sind oder teilweise ignorieren, weisen wir im Folgenden nochmals auszugsweise auf wichtige Verpflichtungen der Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht-Satzung) der Gemeinde Hirrlingen hin. Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

LED-Umrüstung in der Schule und der Eichenberghalle

Erstellt von Jean-Rémy Planche am Donnerstag 19. Januar 2017

LED-Umrüstung in der Schule und der Eichenberghalle

Abgelegt unter Allgemein, Bekanntmachungen, Schule | Keine Kommentare »

Weihnachtsgruß 2016

Erstellt von Marinic am Freitag 23. Dezember 2016

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in wenigen Tagen feiern wir Weihnachten und das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu.

Wir nehmen die Weihnachtstage und die Zeit des Jahreswechsels schon seit alters her als Zeit der Besinnung und Innehaltens, als Zeit des Zurückblickens und der Vorausschau in die Zukunft wahr.

Am Ende des Jahres ist es mir ein großes Anliegen, allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich in vielfältiger Weise – sei es in Vereinen oder Organisationen, oder aber ganz individuell – für unsere Gemeinde und den Mitmenschen einsetzen, von ganzem Herzen Dank zu sagen. Ihr Engagement bereichert das Miteinander in Hirrlingen in unschätzbarem Maß.

Am Jahresende sind wir mit unseren Gedanken aber auch mit denjenigen verbunden, die im vergangenen Jahr schmerzhafte Erfahrungen machen mußten oder um einen Angehörigen trauern. Ebenso gilt mein besonderer Gruß allen Kranken und Pflegebedürftigen in unserer Gemeinde verbunden mit den besten Wünschen für eine baldige Genesung oder Linderung ihrer Beschwerden.

Sicher wird uns das neue Jahr 2017 – sowohl auf Ebene der Gemeinde, als auch im persönlichen Bereich – nicht von Herausforderungen und Schwierigkeiten verschonen. Entscheidend für uns alle ist jedoch, dass wir mit reichlich Zuversicht und Vertrauen ins neue Jahr gehen. Mir kommen dabei Zeilen des Stuttgarter Theologen und Dichters Karl von Gerok (1815 – 1890) in den Sinn. Er formulierte seine Gedanken zum Jahreswechsel einmal wie folgt:

Zum neuen Jahr ein neues Herze,
ein frisches Blatt im Lebensbuch.
Die alte Schuld sei ausgestrichen
und ausgetilgt der alte Fluch.
Zum neuen Jahr ein neues Herze,
ein frisches Blatt im Lebensbuch!
Zum neuen Jahr ein neues Hoffen!
Die Erde wird noch immer wieder grün.
Auch dieser März bringt Lerchenlieder.
Auch dieser Mai bringt Rosen wieder.
Auch dieses Jahr läßt Freuden blühn.
Zum neuen Jahr ein neues Hoffen.
Die Erde wird noch immer grün.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen – auch namens des Gemeinderates und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Hirrlingen – frohe und gesegnete Weihnachtstage und ein glückliches Jahr 2017.

Christoph Wild
Bürgermeister

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Abgabe und Verbrauch von Feuerwerkskörpern

Erstellt von Marinic am Donnerstag 22. Dezember 2016

Verkauf und Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen (Feuerwerkskörpern)

Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Klasse II (Feuerwerkskörper/Knallkörper) nach § 23 Abs. 2 der 1. Sprengstoffverordnung (1. SprengV) nur am 31.12. und am 01.01. eines jeden Jahres gestattet ist (diese Einschränkung gilt nicht für Inhaber entsprechender Erlaubnisse oder Befähigungsscheine). Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit einem Bußgeld geahndet werden. Wir bitten Sie darum, dies zu beachten und vor dem Silvestertag sowie nach dem Neujahrstag keine Feuerwerkskörper/ Knallkörper zu zünden.
In der unmittelbaren Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und Knallkörpern verboten (§ 23 Abs.1 der 1. SprengV)!
Ebenso sei daran erinnert, dass Personen unter 18 Jahren der Umgang (Aufbewahren und Abbrennen) mit Feuerwerkskörpern/Knallkörpern (pyrotechnische Gegenstände der Klasse II) verboten ist (§ 23 Abs. 2 Satz 2). Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Neueröffnung Eiscafé & Bistro “Vivaldi” im ehemaligen Klostercafé

Erstellt von Marinic am Donnerstag 22. Dezember 2016

Neueröffnung Eiscafé & Bistro Vivaldi im ehemaligen Klostercafé

Seit 13.12.2016 haben die neuen Pächter, Frau Lina Perrino und Herr Esilio Falso, das ehemalige Klostercafé neu eröffnet. Dafür überreichte Bürgermeister Wild einen Blumenstrauß und wünschte dem Ehepaar viel Erfolg für die neue Herausforderung.

Diese bieten neben selbstgemachtem Eis, Torten, Kaffeespezialitäten und Tee, jeden Tag eine durchgehend warme Küche mit Tagesessen sowie Antipasti, Salate und Snacks an. Dazu reichen sie erlesene italienische Weine.

Die Gemeindeverwaltung wünscht den beiden viel Erfolg und gutes Gelingen in ihrem neuen Lebensabschnitt und baut weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Kontaktdaten:
Vivaldi – Cafe & Bistro
Kirchplatz 2
72145 Hirrlingen
Telefon 07478 2690122
E-Mail
Homepage

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Rückblick Theater Papilio “Hollas Haus” am 03.12.2016

Erstellt von Marinic am Montag 5. Dezember 2016

Rückblick Theater Papilio „ Hollas Haus“

am Samstag, 3. Dezember 2016

IMG_2860

Am Samstagnachmittag war das Theater Papilio auf Einladung der Bücherei Hirrlingen und des Regierungspräsidiums Tübingen mit seinem Stück „Hollas Haus“ zu Gast in Hirrlingen.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Herr Bürgermeister Wild das Publikum, bevor das Theater von hinten mit dem Gitarrenspieler Jakob startete.

IMG_2865Es ist die längste aller Winternächte. Eiskalt pfeift draußen der Wind. In Holla’s kleinem Haus rücken die Gäste dicht beisammen. Gebannt lauschen sie den Geschichten der geschäftigen Gastgeberin.

Denn während Holla fegt und bäckt, wuselt und räumt, erzählt sie von all den kauzigen Bewohnern ihres verschneiten Dörfchens: Von den beiden Königen, Holly und Eiche, von der vorwitzigen Schneegans, dem verfressenen Hirsch und Jack Frosts frechen Streichen. Und von einem fingergroßen Türchen, das sich nur einmal im Jahr öffnet, zur dunkelsten Zeit…
Die Nacht vergeht im Fluge. Und am Ende sind wir dem Frühling ein kleines bisschen näher gerückt – mitten im Winter.IMG_2871

Anna Rosenfelder überzeugte als Holla mit vielen liebevollen Ideen: So sollte der Teig, den sie mit viel Mehl knetete, eigentlich zu Zimtkringeln werden. Doch aus Mehl wurde bald Schnee, der Teig zu Hollas Dorf in Miniatur, und Erzähltheater zu Figurentheater- mit einer vorwitzigen aber verschlafenen Schneegans und Zwerg Baldur.“

„”Ein wunderbares Stück, um an die eigene Kindheit zurückzudenken“ –Für die einen war das Gastspiel „Hollas Haus“ eine Zeitreise in die eigene Kindheit. Für die Kinder, auch die Allerkleinsten, eine wunderbare Gelegenheit, Theater kennenzulernen und sich auf den Winter einzustimmen.“

Am Schluss verteilte Holla an alle Kinder noch Blumenzwiebeln. Diese dürfen zuhause eingepflanzt werden und im Frühjahr erwacht daraus eine Narzisse.

Die Kinder mit ihren Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkels waren alle begeistert von der tollen Aufführung des Theaters Papilio.

Der Dank gilt neben Team des Theaters Papilio auch dem Büchereiteam, dem Hausmeister und dem Bauhof für die Durchführung und Vorbereitung. Ein Dankeschön auch den Kindern, die sich während der Veranstaltung so vorbildlich verhalten haben. Vielen Dank an das tolle Publikum. Schön, dass die Theateraufführung in jedem Jahr so gut angenommen wird, so dass die Veranstaltung bereits vorab ausverkauft war.

Mit diesem Highlight endet die diesjährige Veranstaltungsreihe, die vom Land Baden-Württemberg finanziell gefördert wird und von der Bücherei über das Regierungspräsidium Tübingen, Referat 23 – Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen organisiert wurde.

Abgelegt unter Bücherei | Keine Kommentare »

Verbandsversammlung Starzel-Eyach-Wasserversorgungsgruppe

Erstellt von Marinic am Donnerstag 3. November 2016

Einladung zur Verbandsversammlung der Starzel-Eyach-Wasserversorgungsgruppe

Die öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung der Starzel-Eyach-Wasserversorgung findet am Mittwoch, 16.11.2016, 18.00 Uhr, Bürgerhaus Haigerloch, großer Sitzungssaal statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
  1. Bericht zum Betriebsjahr 2015
  2. Feststellung des Jahresabschlusses für das Jahr 2015
  3. Wirtschafts- und Vermögensplan 2017 mit Finanzplan 2017-2020
  4. Investitionen und Baumaßnahmen:
    - Erneuerung Wasserleitung Hochbehälter Stetten zum Hochbehälter Haigerloch

    - Optimierung Aufbereitungstechnik im Wasserwerk

    - Kostenbeteiligung Druckerhöhungsanlage im Hochbehälter Haigerloch und Kostenbeteiligung Druckleitung Haigerloch – Gruol
  5. Abschluss eines Vertrags zur technischen Betriebsführung für die Jahre 2017 und 2018
  6. Verschiedenes

Wir laden zur Sitzung herzlich ein.

Johann Widmaier
Verbandsvorsitzender

Abgelegt unter Starzel-Eyach-Wasserversorgungsgruppe | Keine Kommentare »

Problemstoffe auf der Kläranlage

Erstellt von Marinic am Donnerstag 3. November 2016

Problemstoffe auf der Kläranlage

Feuchttücher, Hygieneartikel, Altöl und andere Stoffe bereiten der Kläranlage Probleme und gehören nicht in die Kanalisation

Die wenigsten Menschen machen sich beim Öffnen des Wasserhahns oder beim Spülen der Toilette Gedanken, was mit dem Wasser passiert, wenn es durch den Abfluss verschwindet. Leider werden so auch oft Abfälle über diesen Weg entsorgt, ohne sich über mögliche Folgen bewusst zu sein.

Aus gegebenem Anlass weisen wir daher darauf hin, dass weder Speisereste, noch feste oder flüssige Abfälle über die Kanalisation entsorgt werden sollten. Diese Stoffe stellen eine Gefahr für Abflussrohre, öffentliche Rohrleitungen, Kläranlagentechnik und die Umwelt dar.

Da im Laufe dieses Jahres zum wiederholten Male Altöl in großen Mengen auf die Kläranlage eingeleitet wurde, möchten wir die Bevölkerung auf folgenden Sachverhalt hinweisen. Öle und sonstige Schmierstoffe haben nichts im Abwasser zu suchen, hierfür gibt es geeignete Schadstoffsammelstellen.

Wer diese Stoffe bewusst einleitet, begeht einen Verstoß gegen die Abwassersatzung und handelt vorsätzlich. Kann der Verursacher ermittelt werden, kann dies mit Bußgeld geahndet werden. Sollte es so weit gehen, dass die Reinigungswirkung der Klärwerke und die Funktionsfähigkeit der Abwasseranlagen beeinträchtigt oder erschwert werden, sind Kosten von 50.000 € und mehr zu erwarten, die auf den Verursacher zukommen. Der Abwasserzweckverband Hirrlingen-Starzeltal wird sich vorbehalten, gegebenenfalls sogenannte mobile Probenehmer ins Abwassernetz einzusetzen, um den Verursacher zu ermitteln.

Wir weisen darauf hin, dass Kosten für die Unterhaltung und Reparatur öffentlicher Abwasseranlagen und der Klärwerke sowie auch Kosten für die Verursacherermittlung von der Allgemeinheit über die Abwassergebühr zu tragen sind, wenn der Verursacher nicht ermittelt werden kann.

Ein weiteres großes Problem stellen Feuchttücher und andere Hygieneartikel dar, weil sie extrem reißfest sind und sich im Wasser nicht auflösen, sondern große Klumpen oder lange Zöpfe bilden. Dies führt oft zu Verstopfungen von Rohren und Kanälen, aber auch von Pumpen und Aggregaten, was wiederum zu erhöhten Kosten für die Allgemeinheit für die Wartung und Reinigung führt. Es ist uns ein großes Anliegen, darauf hinzuweisen, dass feuchte Toilettentücher und andere Hygieneartikel ebenfalls nichts im Abwasser zu suchen haben. Sie gehören in den Restmüll.

Die Probleme mit feuchten Toilettentüchern haben sich in den letzten Jahren auf drastische Weise erhöht, seit verstärkt Feuchttücher und andere Hygieneartikel benutzt werden.

Wir appellieren an die Vernunft der Bevölkerung und bitten darum die folgenden festen und flüssigen Abfälle ordnungsgemäß über den Abfalleimer oder die Schadstoffsammlung zu entsorgen.

Das gehört nicht in die Toilette (auch nicht im zerkleinerten Zustand):

  • Windeln, Slipeinlagen, Binden, Tampons
  • Zahnseide, Ohrenstäbchen
  • Strumpfhosen
  • Putzlappen, Wischtücher
  • Heftpflaster
  • Speisereste, Küchenabfälle
  • Schlachtabfälle
  • Zigarettenkippen, Korken
  • Medikamente, Tabletten
  • Farben, Lacke, Pflanzenschutzmittel, Pinselreiniger, Schädlingsbekämpfungsmittel, Verdünner
  • Tapetenkleister
  • Chemikalien, Putzmittel, Rohrreiniger, WC-Steine
  • Frittierfett, Speiseöl
  • Benzin, Heizöl
  • Kehricht, Schutt, Asche, Katzenstreu, Vogelsand
    u.v.a.m.

Es belastet die Umwelt, kostet viel Geld und bedeutet große Mühen, bis das Wasser wieder fließen kann, wenn Fremdstoffe die Rohrleitungen verstopfen oder die Leistungsfähigkeit der Kläranlage beeinträchtigen.

Bedenken Sie: unser Wasser ist eine unserer wichtigsten Ressourcen.

Wir bitten Sie daher achtsamer beim Umgang mit Abwasser zu sein.

Christoph Wild                                                                             Walter Saile
Vorsitzender Abwasserzweckverband Hirrlingen-Starzeltal                 Klärwärter

Abgelegt unter Abwasserzweckverband, Allgemein | Keine Kommentare »

Bekanntmachung von Satzungen

Erstellt von Marinic am Donnerstag 20. Oktober 2016

Erschließungsbeitragssatzung

Satzung zur Änderung der Satzung über den Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Hirrlingen (FwKS)

Abgelegt unter Bekanntmachungen | Keine Kommentare »

Delegation aus Minerbio zu Gast bei der Hirrlinger Kirbe

Erstellt von Marinic am Donnerstag 20. Oktober 2016

Delegation aus Minerbio zu Gast bei Hirrlinger Kirbe

IMG_2768

Über das Kirbewochenende war eine 50-köpfige Delegation aus unserer Partnergemeinde Minerbio zu Gast in Hirrlingen.

Das Corpo Bandistico di Minerbio war auf Einladung der Heimatzunft Hirrlingen Gast bei der Kirbe und bereicherte das Programm mit hervorragenden Musikbeiträgen.

3 Lehrerinnen und Lehrer der Schule in Minerbio waren ebenfalls vor Ort und stellten gemeinsam mit dem Kollegium der Gemeinschaftsschule Rangendingen/Hirrlingen die Weichen für eine Neuauflage des erfolgreichen Schüleraustauschs im Jahr 2017.IMG_2781

An der Spitze der Delegation stand neben dem Beauftragten der Stadt Minerbio für Gemeindepartnerschaften William Bacchi der Bürgermeister der Stadt Minerbio Lorenzo Minganti mit Gattin.

Bürgermeister Christoph Wild freute sich über das erste Treffen mit seinem Kollegen aus Minerbio und nutzte die Gelegenheit, um sich mit Bürgermeister Minganti über die Zukunft der erfolgreichen Partnerschaft der Gemeinden auszutauschen und über Aktivitäten im kommenden Jahr nachzudenken.

Im Rahmen eines Empfangs der Gemeinde hieß Bürgermeister Christoph Wild die Gäste herzlich willkommen.

Ansprache Bürgermeister Wild beim Empfang der Gemeinde Hirrlingen für die Delegation aus Minerbio am 15.10.2016

Abgelegt unter Partnerschaften | Keine Kommentare »