Hirrlingen

Eine starke Gemeinde in Baden-Württemberg.

Delegation aus Minerbio zu Gast bei der Hirrlinger Kirbe

Erstellt von Marinic am Donnerstag 20. Oktober 2016

Delegation aus Minerbio zu Gast bei Hirrlinger Kirbe

IMG_2768

Über das Kirbewochenende war eine 50-köpfige Delegation aus unserer Partnergemeinde Minerbio zu Gast in Hirrlingen.

Das Corpo Bandistico di Minerbio war auf Einladung der Heimatzunft Hirrlingen Gast bei der Kirbe und bereicherte das Programm mit hervorragenden Musikbeiträgen.

3 Lehrerinnen und Lehrer der Schule in Minerbio waren ebenfalls vor Ort und stellten gemeinsam mit dem Kollegium der Gemeinschaftsschule Rangendingen/Hirrlingen die Weichen für eine Neuauflage des erfolgreichen Schüleraustauschs im Jahr 2017.IMG_2781

An der Spitze der Delegation stand neben dem Beauftragten der Stadt Minerbio für Gemeindepartnerschaften William Bacchi der Bürgermeister der Stadt Minerbio Lorenzo Minganti mit Gattin.

Bürgermeister Christoph Wild freute sich über das erste Treffen mit seinem Kollegen aus Minerbio und nutzte die Gelegenheit, um sich mit Bürgermeister Minganti über die Zukunft der erfolgreichen Partnerschaft der Gemeinden auszutauschen und über Aktivitäten im kommenden Jahr nachzudenken.

Im Rahmen eines Empfangs der Gemeinde hieß Bürgermeister Christoph Wild die Gäste herzlich willkommen.

Ansprache Bürgermeister Wild beim Empfang der Gemeinde Hirrlingen für die Delegation aus Minerbio am 15.10.2016

Abgelegt unter Partnerschaften | Keine Kommentare »

Bekanntmachung Jahresrechnung 2015

Erstellt von Marinic am Donnerstag 22. September 2016

Bekanntmachung und Auslegung Jahresrechnung 2015

Abgelegt unter Bekanntmachungen | Keine Kommentare »

Ausschreibung Ausbildungsplätze

Erstellt von Marinic am Donnerstag 22. September 2016

Gemeinde Hirrlingen
Landkreis Tübingen

Ausbildungsplätze für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Die Gemeinde Hirrlingen bietet im gemeindeeigenen Kindergarten Wiesenäcker zum Beginn des Ausbildungsjahres 2017/2018 folgende Ausbildungsplätze an:

Erzieher/in oder Kinderpfleger/in im Anerkennungsjahr

Praktikaplätze im Rahmen des Berufskollegs

Interessierte richten ihre Bewerbungsunterlagen an das Bürgermeisteramt Hirrlingen, Schlosshof 1, 72145 Hirrlingen.

Für Rückfragen zum Beschäftigungsverhältnis und weitere Auskünfte stehen Ihnen Frau Marinic (Tel. 07478 9311-17), für Rückfragen zum pädagogischen Konzept die Kindergartenleitung, Frau Pfister (Tel. 07478 2390) gerne zur Verfügung.

Abgelegt unter Ausschreibungen, Kinder/Jugend | Keine Kommentare »

Verleihung Ehrenbürgerschaft der Stadt Hajós an Bürgermeister i.R. Hofelich

Erstellt von Marinic am Donnerstag 1. September 2016

Bericht über die Verleihung der Ehrenbürgerschaft

der ungarischen Stadt Hajós an Herrn Bürgermeister i.R.. Manfred Hofelich, Hirrlingen, am ungarischen Nationalfeiertag 20.08.2016


Bei der Verabschiedung von Herrn Bürgermeister Manfred Hofelich in den Ruhestand hat Frau Bürgermeisterin Estok Mihalyne Szalczer Erzsebet mitgeteilt, dass der Gemeinderat der Stadt Hajós den langjährigen Bürgermeister und Weggefährten, Förderer und Unterstützer der partnerschaftlichen Beziehungen aufgrund seiner besonderen Verdienste um die Beziehung, auch zur italienischen Gemeinde Minerbio, zum Ehrenbürger ernannt hat und dass die feierliche Übergabe der Urkunde in einer Gemeinderatssitzung am 20. August 2016 im Barockschloss der Stadt Hajos stattfinden wird.

Am 19.08. trafen BM a.D. Manfred Hofelich und seine Ehefrau in Budapest ein und wurden von Mitarbeitern des Rathauses nach Hajos gefahren. Dieser erste Abend wurde zum Austausch von neuen Informationen über beide Gemeinden genutzt, ehe am anderen Morgen ein Rundgang durch Hajos erfolgte. Es hat sich manches geändert, ohne dass die Grundstrukturen der Stadt in Frage gestellt wurden, sieht man einmal von der derzeit nicht festgelegten künftigen Nutzung des Kulturhauses ab.

Nach einem ersten zwanglosen Treffen mit der Bürgermeisterin am Samstagnachmittag im Rathaus wurden BM a.D. Hofelich, seine Frau und Begleitung sowie BMin Szalczer, ihr Ehemann und der innerdienstliche Stellvertreter, Herr Rittgasser von Musikverein und Tanzgruppe im Rathaus abgeholt, wobei zwei Vertreter einen “Ehrenspruch” an BM a.D. Hofelich richteten.

Ein Blick in den Hof des Rathauses zeigte, dass unser früheres Feuerwehrfahrzeug in Ehren gehalten wird und weiterhin seinen Dienst in Hajós leistet.

Dann ging es mit klingendem Spiel zum Hajóser Schloss, wo die Sondersitzung des Gemeinderates stattfand.

Ab dem Nachmittag, am Abend und am folgenden Tag hatte Frau Terezia Szauter, Vizedirektorin des deutschen Gymnasiums in Baja, die Übersetzungsarbeiten übernommen. Ihr ist, auch an dieser Stelle, besonders zu danken.

Dann wurde Bürgermeister i.R.. Manfred Hofelich die Urkunde über die Verleihung der Ehrenbürgerschaft ausgehändigt, wobei die Bürgermeisterin auch intensiv auf die Entwicklung der Partnerschaft und die Rolle des zu Ehrenden hierbei einging. Unter großem Applaus der Anwesenden durfte die Auszeichnung, stellvertretend für die vielen Organisationen und Privatpersonen, entgegengenommen werden, die das Funktionieren dieser lebendigen Partnerschaft ermöglichen.

Der Festakt und der anschließende Stehempfang wurden vom “Tanzverein” und der Vertretung der Minderheiten musikalisch gestaltet.

Unter den ersten Gratulanten waren, neben den Mitgliedern des Gemeinderates, die bisherigen Ehrenbürger, der frühere Präsident des Kommitats Bacs-Kiscun und jetzige Parlamentsabgeordnete Banyai, Gabor aus Jannoshalma und Albert Alföldi, der frühere Kulturdirektor der Stadt Hajós und spätere Parlamentsabgeordnete.

Beim anschließenden Stehempfang im Schloss dankte der Geehrte allen, die an der besonderen Feier mitgewirkt hatten, vor allem aber allen Vereinen und Personen, die durch ihre besondere Gastfreundschaft nunmehr seit 1982 ein vorbildliche Partnerschaft leben und ermöglichen.

Gleichzeitig drückte er seine Freude darüber aus, dass auch nach dem Wechsel in der Person der Bürgermeister in Hajós und Hirrlingen die feste Absicht besteht, diese Beziehung weiter zu pflegen. Zur Bekräftigung konnte eine Grußbotschaft von Herrn Bürgermeister Christoph Wild und ein Schlossbild als Gastgeschenk übergeben werden.

Das nachfolgende Volksfest wurde von der Musikkapelle in Hajós mit der ungarischen Nationalhymne eröffnet, ein musikalischer Teil mit Musikkapelle und der Hajóser Tanzgruppe schloss sich an, ehe ein Feuer entfacht wurde und eine Musikgruppe weitere Lieder darbot. Dann übernahm eine modern aufspielende Band die Bühne.

Am Sonntag, 21.08., hatten die Tanzgruppe und die Minderheitenselbstverwaltung die Gäste zu einem Kaffeenachmittag in den Barockgarten des Schlosses eingeladen.

Dabei wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und gemeinsame Lieder gesungen. Es war ein rundum gelungener und schöner Nachmittag mit besonderem persönlichem Charakter, wobei Manfred Hofelich zum Abschluss eine wunderschöne Puppe mit Hajóser Tracht erhielt, die bis ins kleinste Detail den Originalen entspricht.

Gegen 18.00 Uhr waren alle zu einer eigens angesetzten und beeindruckenden deutschen Messe in die Kirche St. Imre (Emmerich) eingeladen, in der die Madonna der Hajóser zu sehen ist, die seit der Besiedlung durch die Donauschwaben in Hajós besonders verehrt wird und sicher einen Großteil dafür mitverantwortlich ist, dass sich die Hajóser auch in sehr schwerer Zeit immer wieder zusammengefunden haben.

Mit einem feierlichen Abendessen im immer wieder durch seine Kunstwerke beeindruckenden Gasthaus von Albert und Magdalena Alföldi klang der Abend aus.

Nach vielen Besuchen bei Bekannten und Freunden, die gratulierten und Grüße an die Hirrlinger auftrugen, waren die Tage rasch vorbeigegangen und am Dienstag wurde der Rückflug angetreten.

Gerne gebe ich die vielen Grüße und guten Wünsche an die Gemeinde Hirrlingen und deren Einwohner weiter. Herzlichen Dank an die Hajóser für diese besondere Ehrung und die Gestaltung der Verleihungszeremonie.

Manfred Hofelich, Bürgermeister i.R.

Abgelegt unter Allgemein, Partnerschaften | Keine Kommentare »

ELR – Jahresprogramm 2017

Erstellt von Marinic am Montag 15. August 2016

ELR-Jahresprogramm 2017

Ministerium hat erneut das Jahresprogramm zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ausgeschrieben

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat das Jahresprogramm 2017 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ausgeschrieben. Grundlage ist die Verwaltungsvorschrift zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – ELR – vom 09. Juli 2014, ergänzt am 19. April 2016 (www.mlr.baden-wuerttemberg.de, Stichwort „ELR“ und Gemeinsames Amtsblatt Nr. 5 vom 25. Mai 2016).

Ziel des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum ist die nachhaltige strukturelle Verbesserung in Gemeinden vor allem des Ländlichen Raumes. Dabei gilt es, die ökologische und soziale Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen weiterzuentwickeln, den demografischen Veränderungen zu begegnen, die dezentrale Wirtschaftsstruktur des Landes zu stärken, der Abwanderung entgegenzuwirken, den Strukturwandel zu begleiten und dabei sorgsam mit den natürlichen Lebensgrundlagen umzugehen.

Zuwendungsfähige Maßnahmen

Das ELR-Programm konzentriert die Förderung auf strukturverbessernde Maßnahmen in ländlich geprägten Orten. Im Sinne eines schonenden Umgangs mit den natürlichen Lebensgrundlagen führen Energieeinsparung, verbesserte Energieeffizienz, Verwendung erneuerbarer Energien oder die Anwendung ressourcenschonender Bauweisen bei privaten Projekten zu einem Fördervorrang.

Die Förderung von Investitionen wird auf folgende Schwerpunkte konzentriert:

  • Wohnen
    Erhaltung und Stärkung der Ortskerne insbesondere durch Umnutzung vorhandener Bausubstanz, Maßnahmen zur Erreichung zeitgemäßer Wohnverhältnisse (umfassende Modernisierung) in Gebäuden, die 1945 oder früher gebaut worden sind, ortsbildgerechte Neubauten in Baulücken, Verbesserung des Wohnumfelds, Entflechtung unverträglicher Gemengelagen und Neuordnung mit Baureifmachung von Grundstücken.
    Zur Antragstellung müssen bauantragsreife Planunterlagen und eine Kostenschätzung nach DIN 276 vorliegen.
  • Grundversorgung
    Sicherung der wohnortnahen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen.
  • Arbeiten
    Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen zum Erhalt der dezentralen Wirtschaftsstruktur sowie zur Sicherung und Schaffung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen vor allem in Verbindung mit der Entflechtung unverträglicher Gemengelagen, der Reaktivierung von Gewerbebrachen, einschließlich vorbereitender Maßnahmen wie Baureifmachung von Grundstücken und die dazu notwendige innere Erschließung von Gewerbegebieten.
  • Gemeinschaftseinrichtungen
    Schaffung und Anpassung von Gemeinbedarfseinrichtungen

Nicht zuwendungsfähig sind insbesondere:

die Mehrwertsteuer; unentgeltliche Leistungen Dritter; Mietwohnungen in Neubauvorhaben; Grunderwerbskosten bzw. beim Erwerb von Gebäuden der Bodenwert; Investitionen, die über Mietkauf, Leasing oder vergleichbare Instrumente finanziert werden

Verfahren / Informationen

Anträge auf Aufnahme in das Förderprogramm können ausschließlich von der Gemeinde gestellt werden. Die Gemeinde erstellt eine Projektliste, die dem Landratsamt Tübingen und dem Regierungspräsidium Tübingen vorgelegt werden muss. Damit eine rechtzeitige Beratung von Antragstellern und eine Erörterung der Vorhaben mit der Bearbeitungsstelle beim Regierungspräsidium Tübingen erfolgen können, muss die Antragstellung bei der Gemeindeverwaltung spätestens bis 05. Oktober 2016 erfolgen.

Informationen über die weiteren Fördervoraussetzungen, die Förderhöhe und das Verfahren zur Antragstellung erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung, Herr Planche, Tel. 07478 9311-16, E-Mail: finanzen@hirrlingen.de

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Daniel Lede Abal, MdL, zu Gast im Hirrlinger Rathaus

Erstellt von Marinic am Donnerstag 4. August 2016

Daniel Lede Abal, MdL, zu Gast im Hirrlinger Rathaus

Daniel Lede Abal, MdL, setzte am vergangenen Donnerstag als Wahlkreisabgeordneter des Wahlkreises Tübingen im Landtag von Baden-Württemberg die Reihe der Abgeordnetengespräche mit Bürgermeister Christoph Wild fort.
Daniel Lede Abal ist Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag und stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Inneres, Soziales und Verkehr.
Zusammen mit Bürgermeister Christoph Wild besprach Herr Lede Abal, MdL, wichtige Vorhaben der Gemeinde, wie zum Beispiel den Ausbau des Kinderbetreuungsangebots der Gemeinde. Hier sagte der Abgeordnete zu, Möglichkeiten der Erschließung von Fördermöglichkeiten zu prüfen. Auch Fragestellungen der Entwicklung von Infrastruktur im Ländlichen Raum und die Fortführung der Förderung über das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) wurden diskutiert. Der Abgeordnete unterstützte Bürgermeister Wild in seiner Auffassung, dass Hirrlingen auch im Alter eine lebenswerte Heimat sein müsse, und erörterte mit ihm Gedanken zum künftigen Ausbau von Angeboten im Bereich der Tagespflege.
Abschließend bedankte sich Bürgermeister Wild bei Herrn Lede Abal, MdL, für seinen Besuch in Hirrlingen mit einem Buchgeschenk über die Hirrlinger Fasnet und lud den Abgeordneten zu weiteren Besuchen – allerspätestens zur Fasnet 2017 ein.
IMG_2611 IMG_2613

Abgelegt unter Gemeinde | Keine Kommentare »

Norbert Lins MdEP, Sommertour 2016

Erstellt von Marinic am Donnerstag 4. August 2016

Norbert Lins, Mitglied des Europäischen Parlaments, Sommertour 2016

Am 26.07.2016 hat uns der Europaabgeordnete Lins im Rahmen seiner Sommertour durch den Regierungsbezirk Tübingen in Hirrlingen besucht. Seine Sommertour startete im Foyer der Schule in Hirrlingen. Nach einer Begrüßung und Vorstellung der Gemeinde und ihren europäischen Bezügen durch Bürgermeister Wild, erzählte Schulrektor Leins über die Schul- und Schulbaugeschichte in Hirrlingen und stellte uns das Projekt der Schülerbegegnung mit der italienischen Partnergemeinde Minerbio vor, worauf uns anschließend durch das Lehrerkollegium eine kurze PowerPoint Präsentation der gegenseitigen Besuche gezeigt wurde. Es war für alle zu spüren, welches große Engagement in den Austauschen mit der Partnergemeinde Minerbio gesteckt wird. Deshalb wurde auch mit Herrn Lins darüber gesprochen, wie dieses Projekt gefördert werden kann. Herr Lins erzählte, dass die Förderprogramme enge formale Voraussetzungen haben und deshalb nur ein geringer Prozentsatz gefördert werden kann. Er und Frau Hintermair, Europabeauftragte des Landratsamts Tübingen, setzen sich jedoch für dieses Projekt ein und versuchen, dass in den nächsten Jahren eine Fördermöglichkeit geschaffen werden kann. Im Anschluss wurden einzelne Räume in der Schule besichtigt und das Model der Ganztagesgemeinschaftsschule vorgestellt.

IMG_2490 IMG_2514

Im zweiten Teil stand die Besichtigung der in den letzten Jahren mit EU- Fördermitteln neu gebauten Waldwirtschaftswege im Hirrlinger Gemeindewald an. Zusammen mit Herrn Köberle, Leiter des Kreisfortsamts und Herrn Revierförster Schweizer wurden vor Ort die neu gebauten Waldwege besichtigt.

IMG_2544 IMG_2560

Am Schluss der Europatour von Herrn Abgeordneten Lins fand ein Empfang der Gemeinde im Sitzungssaal und ein Gespräch mit kommunalen Mandatsträgern von Gemeinderat und Kreistag statt. Es wurde unter anderem über die Wohnraumimmobilienkreditrichtlinie, das Thema Flüchtlinge und Breitbandausbau, sowie das Problem des Ausbaus der B27 diskutiert.

Am Ende der Diskussion waren sich der Europaabgeordnete Lins und Bürgermeister Wild darüber einig, auch künftig in Kontakt zu bleiben. Bürgermeister Wild überreichte Herrn Lins ein Buchgeschenk über die Hirrlingen Fasnet verbunden mit einer Einladung zur fünften Jahreszeit. Herr Lins nahm die Einladung gerne an und machte anschließend noch einen Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde.

IMG_2592 IMG_2593

Abgelegt unter Gemeinde | Keine Kommentare »

Umfrage Kinderbetreuung

Erstellt von Marinic am Donnerstag 28. Juli 2016

Umfrage zur Feststellung des Betreuungsbedarfs für die Kinderbetreuung

Liebe Eltern,
liebe werdende Eltern,

durch eine stetig wachsende Gemeinde wird auch der Bedarf an verschiedenen Kinderbetreuungsmodellen immer größer.

Im Frühjahr dieses Jahres wurden in beiden örtlichen Kindertageseinrichtungen die Betreuungszeiten kritisch hinterfragt. Es wurde vereinbart, eine Umfrage zum Umfang des Betreuungsbedarfs durchführen, damit darauf aufbauend geprüft werden kann, ob Veränderungen der Betreuungszeiten möglich sind.

Unabhängig von dieser Frage beschäftigt sich die Gemeinde angesichts des durch steigende Kinderzahlen in der Gemeinde Hirrlingen gestiegenen Bedarfs an Betreuungsplätzen, die in den vorhandenen Einrichtungen nicht mehr dauerhaft vorgehalten werden können, und auch der zunehmenden Nachfrage nach anderen Betreuungsmodellen, mit dem Gedanken eines Neubaus einer Kindertageseinrichtung in Trägerschaft der Gemeinde. Übergangsweise wurde zur Schaffung von ausreichend Betreuungsplätzen eine Außenstelle des Kindergartens Wiesenäcker im Gebäude des Kindergarten St. Josef mit kleinerer Gruppengröße in Betrieb genommen.

Unser Ziel ist es, eine familienfreundliche Betreuungssituation zu schaffen. Da die Veränderungen von bestehenden Betreuungszeiten, aber insbesondere natürlich die Planungen für den Neubau einer Kindertageseinrichtung, ein wichtiges und zentrales Thema für unsere Gemeinde sind, wollen wir die Betroffenen beteiligen und uns durch eine Umfrage zur Feststellung des Betreuungsbedarfs für die Kinderbetreuung, soweit wie möglich, an den Bedürfnissen und Vorstellungen der Eltern orientieren.
Der Gemeinderat hat bisher lediglich eine Standortentscheidung für einen Neubau getroffen, weitere Planungen stehen noch aus.

Für die weiteren Planungen wird eine verlässliche und realistische Einschätzung des voraussichtlichen Bedarfs benötigt. Deshalb bitten wir um Ihre Unterstützung durch Teilnahme an einer Umfrage, die derzeit an alle Eltern von Kindern im Alter von 0-5 Jahren verschickt wird. Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig.
Natürlich sind auch alle, die in Kürze Nachwuchs erwarten, eingeladen, sich an der Umfrage zu beteiligen. Das Anschreiben an die Eltern sowie der Fragebogen können jederzeit bei der Gemeindeverwaltung angefordert werden. Wir bitten um Verständnis, dass wir die Unterlagen nicht an dieser Stelle auf der Homepage zum Download bereitstellen werden, damit wir die Beteiligungsquote realistisch ermitteln können.

In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen um den Fragebogen auszufüllen und bis zum 31.08.2016 bei der Gemeindeverwaltung Hirrlingen abzugeben.
Je mehr Eltern an der Umfrage teilnehmen, desto aussagekräftiger wird das Ergebnis sein.

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.

Abgelegt unter Kinder/Jugend | Keine Kommentare »

Rückblick T-Dance am 23.07. im Bürgerhaus

Erstellt von Marinic am Donnerstag 28. Juli 2016

Am vergangenen Samstag konnten wir über 60 Kinder aus Hirrlingen und Umgebung zur 1. T-Dance- Veranstaltung in Hirrlingen im Bürgerhaus begrüßen. Mit Abgabe des Party Passes an der Kasse konnte die Party für die 10 bis 14-jährigen beginnen. Der zuvor erhaltene Gutschein für einen alkoholfreien Cocktail konnte sofort an der Trinkbar, die als Alkoholpräventionsangebot von der Fachabteilung Jugendarbeit der Universität Tübingen, der Jugendpflege Mössingen und dem KJR Tübingen e.V. gestellt wurde, eingelöst werden. Für das leibliche Wohl sorgte die Gemeinschaftsschule mit frischen Waffeln, Hot Dogs und kalten Getränken.

Die Kinder und Jugendlichen hatten die Möglichkeit sich in einer Schmink- und Stylingecke stylen zu lassen sowie sich Airbrush- Tattoos von der Lebenshilfe Tübingen e.V. machen zu lassen.

Es wurden außerdem ein Workshop über Jiu Jitsu vom Taikido Verband und ein Tanzworkshop von Linda Deutschle angeboten. Das Erlernte wurde anschließend auf der großen Tanzfläche vor Publikum aufgeführt.

Im Außenbereich stellte die Feuerwehr ihr Spritzenhaus auf, das besonders gut bei den Jungs ankam. Für die musikalische Unterhaltung, eine gute Partystimmung auf der Tanzfläche und einen Tischkicker sorgte das Jugendraum- Team.

Wir möchten uns für diese gelungene Veranstaltung, die auf ein zahlreiches positives Feedback gestoßen ist, bei allen Mitveranstaltern ganz herzlich bedanken. Ein besonderer Dank geht an Michael Hurm für die Überlassung seiner Musikanlage, an den Kronenwirt für die Bereitstellung der Lichtanlage und an die Kreissparkasse Tübingen für das Sponsoring. Ein weiterer Dank geht an die Feuerwehr für die Betreuung des Spritzenhauses sowie die Übernahme des Shuttle- Services zwischen Rangendingen und Hirrlingen. Außerdem möchten wir dem Taikido Verband und Linda Deutschle für die Durchführung der Workshops, sowie der Kinder und Eltern der Gemeinschaftsschule für die Bewirtung ganz herzlich danken. Ein großes Dankeschön an die Mädels von den Original Hirrlinger Schlosshexen und der Heimatzunft für die Betreuung der Schmink- und Stylingecke, sowie an den Jugendraum Hirrlingen für die Mithilfe bei der Betreuung der Kinder und Jugendlichen und die musikalische Unterhaltung. Die Gemeinde Hirrlingen bedankt sich außerdem beim Kreisjugendreferat Tübingen, dem Team der Trinkbar und der Lebenshilfe Tübingen e.V., sowie bei allen ehrenamtlichen Helfern, die uns beim Auf- und Abbau tatkräftig unterstützt haben. Ohne Eure Hilfe hätten wir das alles nicht geschafft – Vielen Dank!

Abgelegt unter Kinder/Jugend | Keine Kommentare »

Heike Hänsel, MdB zu Besuch im Rathaus Hirrlingen

Erstellt von Marinic am Donnerstag 21. Juli 2016

Heike Hänsel, MdB zu Besuch im Rathaus Hirrlingen

In der vergangenen Woche war die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel, MdB zu einem Antrittsbesuch und Gedankenaustausch bei Bürgermeister Christoph Wild im Hirrlinger Rathaus zu Gast. Frau Hänsel ist stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag und vertritt den Wahlkreis Tübingen.

Bürgermeister Wild führte Frau Hänsel in die Geschichte des Hirrlinger Schlosses ein und stellte die Gemeinde Hirrlingen vor. Besonders beeindruckt zeigte sich Frau Hänsel von den lebendigen und langjährigen Gemeindepartnerschaften Hirrlingens. Diese kommunalen Partnerschaften seien “der Humus der europäischen Idee”, so die Bundestagsabgeordnete.

Gegenstand des anschließenden Gedankenaustauschs waren unter anderem die aktuellen Erfahrungen der Gemeinden bei der Organisation der Flüchtlingsunterbringung. Hier waren sich Frau Hänsel und Bürgermeister Wild einig, dass die Gemeinden auch weiterhin nachhaltig finanzielle Unterstützung erfahren müssen. Großes Lob fanden beide für die auch in Hirrlingen gut organisierten und engagierten ehrenamtlichen Helfer, die eine sehr wertvolle Arbeit vor Ort leisten.

Am Ende des Gesprächs waren sich die Bundestagsabgeordnete und Bürgermeister Wild einig, auch künftig in regem Kontakt zu bleiben. Frau Hänsel, MdB, betonte dabei die große Bedeutung des Kontakts zwischen der bundes- und kommunalpolitischen Ebene und bot ihre Unterstützung an. Bürgermeister Wild überreichte Frau Hänsel nach ihrem Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde ein Buchgeschenk über die Hirrlinger Fasnet verbunden mit einer herzlichen Einladung zur fünften Jahreszeit, die die Abgeordnete auch gerne annahm.

Abgelegt unter Gemeinde | Keine Kommentare »