Hirrlingen

Eine starke Gemeinde in Baden-Württemberg.

Weihnachtsgruß 2015

Erstellt von Marinic am Mittwoch 23. Dezember 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
verehrte Einwohnerschaft,

wenn wir das Jahr 2015 betrachten müssen wir dankbar sein, dass wir in einem Land leben in dem ein friedliches Miteinander möglich ist. Welche Folgen es hat, wenn das für uns so Selbstverständliche nicht mehr besteht, sehen und erfahren wir täglich. Auch die Gemeinde Hirrlingen ist gefordert, wenn es darum geht Unterkunft für Asylsuchende zu gewähren. Im Bereich der Anschlussunterbringung werden uns, anteilig nach der Einwohnerzahl Menschen zugewiesen. Herzlichen Dank sage ich denjenigen, die mithelfen, diese nicht einfache Aufgabe zu bewältigen, insbesondere danke ich den ehrenamtlich Tätigen, die sich bei uns im Stillen, aber nicht weniger intensiv einbringen, um das Zusammenleben menschlich zu gestalten. Wir sind dankbar dafür, dass die Konjunktur in Deutschland sehr gut lief, obwohl, nicht zuletzt unsere Regelungsdichte, auch durch die EU es nicht einfach macht Initiativen zu entwickeln und umzusetzen. Von einer guten Konjunktur profitiert auch unser  Gemeinde und ihre Einwohnerschaft, sei es durch die Steuereinnahmen, die in der Gemeinde eingesetzt werden können, viel mehr aber durch Arbeits- und Ausbildungsplätze.
Umso schlimmer ist es, dass weltweit Terror und Kriege zunehmen, deren Ausmaß, Brutalität, Willkür und Folgen wir nicht ermessen können.

In der Gemeinde Hirrlingen wir über die Einführung der offenen Ganztagsgrundschule diskutiert und im Kindergartenbereich wird eine weitere Kleingruppe übergangsweise eingerichtet, um die Zeit zu überbrücken, bis über künftige Möglichkeiten und Notwendigkeiten im organisatorischen und im Bereich des künftigen Raumbedarfes entschieden ist.
Die Zahl der Geburten liegt, nach der Rekordzahl im Vorjahr, wieder im „Normalbereich“. Die Einwohnerzahl zeigt stabil über 3.000 Hirrlinger. Die Bauplätze im Bibis und im Gewerbegebiet wurden so stark nachgefragt, dass weitere Erschließungsmaßnahmen im kommenden Jahr vorgesehen sind. Auch im Ort ergeben sich Möglichkeiten zur Sanierung, die genutzt werden. Die Gemeinde ist dabei sehr an der Mitwirkung interessiert.
Unsere Finanzen sind geordnet. 2016 stehen wieder viele Maßnahmen an, wobei Schule, Halle und Straßenbeleuchtung aus energetischen Gründen weiterentwickelt werden sollen. Die Erschließungsmaßnahmen im Gebiet Bibis und Hinter der Kirche wurden bereits angesprochen. Mit dem Neubau einer Mensa und deren Inbetriebnahme wurde ein wichtiger Beitrag zur Schulentwicklung geleistet.
Auch 2016 werden wir darauf angewiesen sein, dass sich viele Menschen ehrenamtlich für andere engagieren. Dafür möchte ich besonders danken.

Auch 2015 haben viele Menschen Sorgen und Probleme gehabt, sei es um die eigene Gesundheit oder die eines Bekannten oder Angehörigen. Viele haben auch Trauer und Leid  erfahren. Mit ihnen wollen wir in diesen Tagen fühlen.
Allen Kranken und Pflegebedürftigen gilt mein besonderer Gruß, den ich mit dem Wunsch auf Genesung oder Linderung ihrer Beschwerden verbinde.

Namens des Gemeinderates und persönlich darf ich Ihnen eine erfüllte Weihnachtszeit und ein friedvolles Jahr 2016 wünschen.

Manfred Hofelich
Bürgermeister