Hirrlingen

Eine starke Gemeinde in Baden-Württemberg.

Sitzung des Gemeinderates am 24.03.2015: Kurzbericht

Erstellt von Marinic am Donnerstag 26. März 2015

24. März 2015
19:30bis21:30

Kurzbericht über die Sitzung des Gemeinderates am 24.03.2015

TOP 1 – Bürgerfragestunde

Es wurden keine Fragen gestellt.

TOP 2 – Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse

In der nichtöffentlichen Sitzung vom 24.02.2015 wurden folgende Beschlüsse gefasst:

  • Das Flst. 5695 mit einer Fläche von 494 m² im Baugebiet Bibis wird zu den für auswärtige Erwerber geltenden Konditionen verkauft.
    Das Vertragsmuster für Bauplatzverkäufe von Grundstücken entlang der verlängerten Lehenstraße soll dahingehend angepasst werden, dass diese jeweils über die Straßen Hinter dem Lehen, Goethestraße und Am Bibis erschlossen werden. Sollte die Verlängerung der Lehenstraße zu einem späteren Zeitpunkt ausgebaut werden, besteht kein Erschließungsanspruch, es sei denn, dass ein zusätzlicher Erschließungsbeitrag übernommen wird.
  • Das Flst. 5557 mit einer Fläche von 508 m² im Baugebiet Bibis wird zu den für auswärtige Erwerber geltenden Konditionen verkauft.

TOP 3 – Neubau einer Schulmensa: Vergabe weiterer Arbeiten

a) Estricharbeiten

Die Arbeiten wurden beschränkt ausgeschrieben. 6 Firmen wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert, 3 Angebote sind eingegangen. Diese reichen geprüft von 13.791,45 € bis 22.677,71 €.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma Riempp aus Nürtingen zum Angebotspreis zu vergeben.

b) Metallbau und Verglasung

Die Arbeiten wurden öffentlich ausgeschrieben. 10 Angebote sind eingegangen. Diese reichen geprüft von 49.811,51 € bis 87.207,37 €.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma abn alubau aus Lauf zum Angebotspreis zu vergeben.

c) Wärme-Dämm-Verbund-System

Die Arbeiten wurden beschränkt ausgeschrieben. 6 Leistungsverzeichnisse wurden verschickt, 6 Angebote sind abgegeben worden. Diese reichen geprüft von 15.129,59 € bis 21.961,45 €.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma Ströbele aus Hirrlingen zum Angebotspreis zu vergeben.

d) Trockenbau

Die Arbeiten wurden öffentlich ausgeschrieben. 15 Angebote sind eingegangen. Sie reichen geprüft von 28.696,14 € bis 62.433,35 €.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma BS Trockenbau aus Eislingen zum Angebotspreis zu vergeben.

e) Dachabdichtung mit Begrünung und Lichtkuppeln

Die Arbeiten wurden öffentlich ausgeschrieben. 7 Angebote sind eingegangen. Sie reichen geprüft von 74.985,36 € bis 105.295,58 €.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma Rossi aus Remseck zum Angebotspreis zu vergeben.

f) Heizung und Sanitärinstallation

Die Arbeiten wurden vom Ingenieurbüro für Versorgungstechnik und Brandschutz in Reutlingen öffentlich ausgeschrieben. 6 Angebote sind eingegangen. Diese reichen geprüft von 85.559,63 € bis 105.115,04 €.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma Barwig aus Hirrlingen zum Angebotspreis zu vergeben.

g) Lüftungsanlage

Auch diese Arbeiten wurden durch den Fachingenieur öffentlich ausgeschrieben. 4 Angebote sind eingegangen. Sie reichen geprüft von 42.343,44 € bis 58.502,26 €.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma Barwig aus Hirrlingen zum Angebotspreis zu vergeben.

h)  Informationen über Vergaben durch die Verwaltung

Nach beschränkter Ausschreibung mit 5 Anbietern hat die Verwaltung den Auftrag für die Gerüstarbeiten an den günstigsten Bieter, die Firma Lohmüller aus Rangendingen zum Preis von 3.207,15 € vergeben.

Derselbe Anbieter wurde auch mit den Stuckarbeiten innen beauftragt. Dort waren nach beschränkter Ausschreibung 6 Angebote eingegangen. Günstigster Anbieter war auch hier die Firma Lohmüller mit einem Endpreis von 5.373,97 €

Kostenverfolgung und Finanzierung

Nachdem jetzt 81 % der Bauleistungen ausgeschrieben wurden, scheinen sich die Mehrkosten aus dem Rohbau in den Folgegewerken zu relativieren, obwohl auch im Bereich Heizung-/Sanitär-/Lüftung Mehrkosten gegenüber der Kostenberechnung hingenommen werden müssen.

Ohne preistreibende Überraschungen in der Folge ist zu erwarten, dass die Endwerte der Kostenberechnung eingehalten werden können.

TOP 4 – Bausachen

a) Bauantrag im vereinfachten Verfahren: Neubau Wohnhaus mit Doppelgarage auf dem Flst. 5570, Hinter dem Lehen

Das Baugrundstück liegt innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplanes „Bibis“. Auf dem Baugrundstück soll ein Wohnhaus sowie eine Garage mit Technikraum erstellt werden.

Das Gebäude weist eine besondere Gebäudeform auf. Im mittleren Teil des Gebäudes ist ein Flachdach geplant.

Der Gemeinderat hat das Einvernehmen zu dem Bauvorhaben und die Zustimmung zu den beantragen Ausnahmen/Abweichungen/Befreiungen erteilt.

b) Antrag auf Abweichung/Ausnahme/Befreiung: Erstellung eines Gerätehauses auf dem Flst. 5589, Hinter dem Lehen

Das Baugrundstück liegt innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplanes „Bibis“. Der Antragsteller beabsichtigt im Osten neben die bestehende Garage ein Holzgerätehaus mit Vordach zu erstellen.

Das Bauvorhaben weicht, bezogen auf den umbauten Raum, von den derzeit gültigen Festsetzungen des Bebauungsplanes Bibis ab.

Der Gemeinderat hat, unter Berücksichtigung der geplanten Änderung der Festsetzungen des Bebauungsplanes, beschlossen keine Einwendungen gegen die Errichtung des Gerätehauses zu erheben.

c) Erstellung eines Lageranbaus auf dem Flst. 1412 an der Weberstraße

Das Baugrundstück liegt innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplanes „Hinter der Kirche I“. Auf dem Grundstück im Eigentum der Gemeinde soll zwischen die bestehenden Lagerschuppen der Heimatzunft Hirrlingen sowie des Musikvereins Hirrlingen und der Original Hirrlinger Schloßhexen ein Lageranbau für Musikverein und Heimatzunft auf einer Breite von 6,00 m und einer Länge von 20,30 m erstellt werden. Die gesamte Gebäudelänge wird damit 43,50 m betragen. Auf der Südseite des Anbaus ist ein Doppeltor geplant. Auf der Nordseite sind keine Öffnungen oder Tore vorgesehen.

Der Gemeinderat hat das Einvernehmen zu dem Bauvorhaben und die Zustimmung zu dem Bauvorhaben als Grundstückseigentümer erteilt.

d) Bauantrag im vereinfachten Verfahren: Neubau Einfamilienhaus mit Garage auf dem Flst. 5695 an der Goethestraße

Das Baugrundstück liegt innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplanes „Bibis, 3. Änderung“. Auf dem Baugrundstück soll ein Wohnhaus sowie im Nordwesten entlang der westlichen Grundstücksgrenze eine Garage mit Fahrradstellplätzen erstellt werden. Die Zufahrt wird von der Goethestraße aus geplant.

Das Gebäude und die Garage werden mit einem Satteldach mit einer Dachneigung von 28° geplant. Nach den Festsetzungen des Bebauungsplanes ist für Satteldächer bisher eine Dachneigung von 30-40° geplant. Im Entwurf zum Bebauungsplan Bibis, 4. Änderung ist eine Dachneigung ab 28° vorgesehen.

Der Gemeinderat hat das Einvernehmen zu dem Bauvorhaben und die Zustimmung zu den beantragen Ausnahmen/Abweichungen/Befreiungen bezüglich erteilt.

TOP 5 – Genehmigung der Annahme einer Spende

Mit Schreiben vom 24.02.2015 erhielt der Kindergarten Wiesenäcker von der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg die Mitteilung, dass sie für die Anschaffung von neuem Spielzeug einen Betrag in Höhe von 250 EUR spendet.

Der Gemeinderat hat die Annahme der Spende genehmigt.

TOP 6 – Sonstiges und Anfragen

Im Hinblick auf die Eröffnung des Treff3000-Marktes wurde aus der Mitte des Gremiums geäußert, dass der Markt derzeit fußläufig schwer zu erreichen ist solange die Küferstraße noch nicht, wie geplant, endgltig ausgebaut ist und eine Verbindung zur Rammertstraße herstellt.

Außerdem wurde eine Anfrage zu den Gebühren für die Kleinkindbetreuung beantwortet.

Im Anschluss an die öffentliche Sitzung fand eine nichtöffentliche Beratung statt.